Software Engineering Segota
Xing linked-in
Projekte (Auswahl)
Loyalty
01/2020 – 06/2020
Loyalty-4 Während eines Customizing-Projektes eines Loyalty-Produktes habe ich abwechselnd zwei Customizing-Teams aus unterschiedlichen Unternehmen bzgl. folgender Aspekte gecoached:
  • Architektur- und Customizing-Konzepte
  • Airline-Loyalty-Prozesse
  • Planung und Design für zwei Releases
  • Sparring bei Implementierung inkl. pair programming
Außerdem war ich die Schnittstelle zum Produkt-Team bzgl. Guidelines für Designentscheidungen und habe Blueprint-implementierungen für komplexe Solution-Konzepte bereitgestellt. Des Weiteren habe ich die Projektverantwortlichen bei der Verbesserung der Abläufe im Projekt, insbesondere des Informationsflusses zwischen Anforderungsermittlung und Entwicklung beraten.
Tätigkeit/Rolle: Implementierung, Design, Beratung zur Vorgehensweise, Coach, Entwickler/Berater
Technologien/Tools: JEE 7, Spring 4, Spring-Boot 2, Spring Batch, Hibernate 4, JSF, RichFaces, REST, JAXB, JMS, CDI 2.0, Apache Tomcat, Oracle WebLogic, Oracle DB, IntelliJ, Maven, SVN, Git, Jenkins, Mockito, JUnit, SonarQube, Jira, OpenAPI/Swagger, Postman
Teamgröße: > 10
Projektröße: > 20
Besonderheiten: Schnelles aneignen komplexer Sachverhalte, intensives Coaching eines unbekannten Teams, Schnittstelle zwischen Teams aus zwei Unternehmen, Vermittlung von fachlichem und technischem Know-How Projektsprache Deutsch/Englisch
Automotive
09/2015 – 08/2016
Automotive-4 Neuentwicklung einer Anwendung für die Produktionsplanung in einem iterativ-inkrementellen Vorgehen. Implementierung einer hochkomplexen Berechtigungskomponente.
Tätigkeit/Rolle: Tech-Lead, Software-Architekt, Implementierung, Refactoring, Bugfixing, Coaching, Optimierung Vorgehensmodell, Design und Implementierung eines Rollen- und Rechtemodells inklusive Berechtigungsprüfung, Umsetzung der Client-Server-Authentifizierung mittels X.509 Zertifikaten
Technologien/Tools: JEE 6, EJB 3.1, CDI 1.0, REST, JAX-RS 1.1, JavaFX 8, JPA 2.0, EclipseLink 2.3.2, Mockito 1.10, JUnit, Glassfish 3.1, Oracle DB 12c, SQL-Developer 4.1, Maven, Eclipse, Jenkins, SonarQube, Confluence, Jira, MagicDraw 18, HP ALM, SVN
Teamgröße: > 10
Projektröße: > 20
Besonderheiten: -
Loyalty
08/2014 – 06/2015
Loyalty-2 Die Plattform für ein großes Kundenbindungsprogramm wird nach Scrum-Vorgehen weiterentwickelt. Sie kommt in unterschiedlichen Ländern zum Einsatz und muss somit länderspezifische Anforderungen umsetzen sowie länderspezifische Konfigurationen zulassen. Die Komplexität wird durch eine Vielzahl verteilter Komponenten sowie international verteilte Entwicklerteams erhöht. All dies hinterlässt Spuren an der Architektur und dem Design von Komponenten. Um die Plattform weiterhin betreibbar, anpassbar und wartbar zu halten ist es notwendig bei Bedarf iteratives Redesign und Refactoring durchzuführen und neues technische Konzepte auszuarbeiten und umzusetzen.
Tätigkeit/Rolle: Software-Architekt, Business-Architekt, technisches Redesign und Refactoring von Komponenten im Backend, Abstimmungen mit Business Analyse, Bugfixing
Technologien/Tools: JEE 6, EJB 3.1, CDI 1.0, JAX-WS 2.2, JMS 1.1, JPA 2.1, Hibernate 4.1, JAXB 2.2, Spring 3.1, Mockito 1.9.5, JUnit 4.11, Oracle Weblogic 12c, Oracle Database 11g, Apache Tomcat 7, Maven, Eclipse, Jenkins, Confluence, Jira, ProVision 6.2, SVN
Teamgröße: > 10
Projektröße: > 50
Besonderheiten: Sehr hohe Agilität, verteilte internationale Teams, hoher Abstimmungsaufwand, hohe Anzahl von verteilten Komponenten
KA Travel d.o.o. (Touristik)
12/2011 – 04/2014
KAT – KA Travel Administration Tool Web-Anwendung zur Verwaltung von Kunden-, Vertrags- und Rechnungsdaten des kroatischen Reiseveranstalters. Automatisierte Generierung von Verträgen und Rechnungen im docx-Format, sowie verschiedenen Auswertungen im xlsx-Format. Rechnungsdaten werden Gesetzesvorgaben nach durch eine Web-Service-Schnittstelle automatisiert an die kroatische Steuerbehörde übermittelt.
Tätigkeit/Rolle: Vollständige fachliche und technische Konzeption, Design, Neuentwicklung, Weiterentwicklung, Betrieb
Technologien/Tools: JEE 5, Java, JBoss Seam 2.2 (DI/CDI), JSF 2.0, EJB 3.0, JPA 2.0, Hibernate 3.5, RichFaces 3.3, MySQL 5, MySQL Workbench, JBoss AS 5.1, Apache Tomcat 7, WS-I, SOAP/HTTPS, XMLDsig, XML, docx4j, Apache POI, Eclipse, Ant
Teamgröße: 1
Besonderheiten: Vollständige Umsetzung
Automotive
11/2011 – 09/2013
Automotive-3 Weiterentwicklung des Expertensystems zur Verwaltung von Software und Metadaten von E/E-Komponenten über alle Phasen des Produktentstehungsprozesses und des Produktlebenszyklus. Diese Daten werden an Werke und den Service ausgeliefert und während der Montage bzw. im Servicefall verwendet. Dieses System bildet eine sehr komplexe fachliche Logik ab, die aus einer Vielzahl von Prozessen besteht.
Tätigkeit/Rolle: Software-Architekt, Requirements Engineer, Entwickler, Teilprojektleiter, Vertretung technisches Chefdesign
Technologien/Tools: JEE 5, Bea Weblogic 10, EJB 3.0, JSP, Servlets, JiBX, Hibernate 3.6, Spring 2, Apache Maven 2.2, Ant, Jenkins, Mockito, HSQLDB 1.8, Java 1.5, Eclipse, NetBeans, Oracle 10g, Squirrel SQL Client, DbVizualizer, JFormDesigner, MagicDraw, YourKit Profiler, SVN, HP-Quality Center, MS Office, MS Project
Teamgröße: > 20
Besonderheiten: Verteiltes internationales Team, Performance- Analysen, technischer und fachlicher Experte für Teilsystem „KIS-AL“
Verlagswesen
04/2011 – 08/2011
Verlag-1 Im Rahmen des unternehmensweiten Programms soll die bestehende IT-Landschaft des Kunden schrittweise in eine SOA überführt werden.
Tätigkeit/Rolle: Beratung des Enterprise Architekten und des CIO, Erstellung von unternehmensweit bindenden Architekturrichtlinien als IT-Architekt, Programmplanung, beratender Software-Architekt in laufenden Projekten
Technologien/Tools: MS-Office
Teamgröße: 6
Besonderheiten: Beratung auf Management-Ebene
Automotive
09/2010 – 03/2011
Automotive-2 Schrittweise Ablöse des Geschäftswageninformationssystems für die Verwaltung von Geschäftswagen und Direktkunden eines Automobilherstellers. Dies beinhaltet sowohl die Bestellung von Automobilen, als auch Vertrags- und Rechnungsabwicklung mit Schnittstellen zu verschiedenen Nachbarsystemen wie SAP.
Tätigkeit/Rolle: Fachlicher Architekt, Requirements Engineering, Workshop-Leitung
Technologien/Tools: Enterprise Architect, MS-Office
Teamgröße: > 15
Besonderheiten:
Loyalty
09/2009 – 09/2010
Loyalty-1 Big Bang-Ablöse der Plattform eines sehr erfolgreichen Loyalty-Systems einer der größten Fluggesellschaften weltweit. Die Komplexität dieser Aufgabe ergibt sich nicht nur durch die enorme Anzahl an Geschäftsprozessen und Systemschnittstellen, sondern auch durch die Migration der äußerst umfangreichen und vielschichtigen Datenbasis auf welche zugegriffen wird. Die Fachlichkeit des Altsystems wurde während einer langen Analysephase erstmals zentral dokumentiert und während des Projektes um weitere Business-Prozesse erweitert, die dem Unternehmen kürzere time to market ermöglichen. Die Softwareplattform und die Datenhaltung wurden vollständig neu designed und entwickelt.
Tätigkeit/Rolle: Datenmigrationsarchitekt, Analyse und Abbildung bestehender Prozesse und Daten auf die neue Plattform, Erstellung von Mapping-Spezifikationen, Workshop-Leitung
Technologien/Tools: Oracle 11g, Toad SQL-Client, MS-Office, Jira
Teamgröße: > 10
Projektgröße: > 50
Besonderheiten: Großprojekt, sehr hoher Abstimmungsaufwand
Technische Universität München
07/2008 - 03/2009
Performance Modelling of DTP Systems Das Projekt am Lehrstuhl für Internetbasierte Informationssysteme der Technischen Universität München in Kooperation mit Telefónica O2 Germany fokussiert die Bereiche des Designs, der Implementierung und Evaluierung neuer Performance-Modelle für große, service-basierte IT-Infrastrurkturen. Im Rahmen dieses Projektes ist die PerMoTo (Performance Modelling Tool) Suite als ein integriertes Framework entstanden. Es deckt den vollständigen Lifecycle des Performance-Managements, von der Modellierung komplexer DTP (Distributed Transaction Processing)-Systeme bis hin zur Berechnung und Visualisierung der Performance-Metriken ab. Im Rahmen der Master‘s Thesis habe ich ein erweitertes Performance-Modell entwickelt, welches es erlaubt auf Basis des ursprünglichen Performance-Modells Veränderungen der Parameter festzuhalten ohne dabei den Bezug zum Ausgangspunkt zu verlieren. Dieses Modell ermöglicht es Vorhersagen über zukünftige Änderungen an DTP-Systemen zu beschreiben, um somit deren Auswirkungen auf die Systemleistung berechnen bzw. simulieren zu können. Aufbauend auf dem neu entwickelten Modell habe ich ebenfalls ein weiteres Tool in die bereits bestehende Tool-Suite integriert. Es ermöglicht dem Systemplaner die Erstellung eines neuen Performance-Modells auf Basis der aktuellen Daten und bietet einen nahtlosen Übergang zur Berechnung neuer Performance-Metriken.
Tätigkeit/Rolle: Analyse, Konzept, Architektur, Design, Entwicklung
Technologien/Tools: Java SE 6, SWING, SQL, JDBC, XML, ANT, SVN, Eclipse
Teamgröße: > 5
Besonderheiten:
Automotive
03/2008 – 09/2008
Automotive-1 Im Rahmen des Projektes wurde eine Java-basierte Integrationsplattform für ein weltweit genutztes CRM-System eines deutschen Automobilherstellers entwickelt. Diese Plattform war hochgradig integriert und hatte Schnittstellen zu einer Vielzahl von bereits existierenden Systemen und Datenbanken. Während meiner Tätigkeit habe ich verschiedene Aufgaben übernommen. Zunächst habe ich sowohl das Build-File für das automatisierte Erstellen und Deployment der Anwendung, als auch die performance-kritische Verarbeitung und Validierung von XML-Daten und –Schemata optimiert. Weiterhin habe ich auch die äußerst umfangreiche JUnit-Test-Suite für die Plattform auf Fehler hin untersucht und optimiert. Eine besonders komplexe Aufgabe war die Neuentwicklung und teilweise Implementierung eine Konzepts für die Validierung von Konfigurationsdateien für die entwickelte Integrationsplattform.
Tätigkeit/Rolle: Entwickler, technische Konzeption, Implementierung, Optimierung der performance-kritischen Verarbeitung und Validierung von XML-Daten und -Schemata
Technologien/Tools: Java, J2EE, Eclipse, Ant, SAX-API, JUnit, SVN
Teamgröße: > 10
Besonderheiten:
Technische Universität München
10/2006 – 03/2007
WALOS Das WALOS-Projekt am Lehrstuhl für Angewandte Softwaretechnik der Technischen Universität München für einen Kunden aus der Chemiebranche hatte das Ziel den Einsatz von GPS- und RFID-Technologien zur Verbesserung der Identifikation und Verfolgbarkeit von Produkten zu erforschen, um somit die Logistik des Unternehmens zu verbessern. An diesem Projekt nahmen über 30 Studenten der Technischen Universität München teil. Es wurde ein Konzept erarbeitet und prototypisch umgesetzt. Dabei wurden Produkte des Kunden mit einem RFID-Tag versehen und in einer Datenbank registriert. Mit Hilfe von RFID-Lesern in Lagerräumen und Containern wurden die Bewegungen der einzelnen Produkte bzw. Produktpaletten erfasst. Zusätzlich wurden Container mit GPS-Sendern ausgestattet. Eine verteilte Java-basierte Webanwendung integrierte diese Informationen sinnvoll und bot somit die Möglichkeit mit Hilfe von Google Earth den aktuellen Aufenthaltsort eines bestimmten Produktes festzustellen. Ich fungierte bei diesem Projekt als Coach und Teilprojektleiter für drei Entwicklerteams von 5-7 Personen jeweils, und war auch Teil des Projektmanagementteams. Neben der Verantwortung für das Process Reenginering, die Systemarchitektur und die Entwicklung der GPS-Komponente stand ich vor allem den Studenten mit meiner Erfahrung und Kenntnissen des Software Engineering beratend zur Seite.
Tätigkeit/Rolle: Teilprojektleiter, Coach, Software-Architekt, Entwicklung
Technologien/Tools: Java SE 5, SQL, JDBC, JSP, Apache Tomcat, XML, GPS, RFID, Google Earth
Teamgröße: > 15
Besonderheiten: sehr innovativ
Mehr über die IT-Haftpflicht Betriebshaftpflicht von Slavko Segota, München